Spielberichte Saison 2017/2018

01. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 12. August 2017 GFC Rauschwalde - SSV Germania Görlitz 5:0 (3:0)

Der GFC Rauschwalde hat sein Auftaktspiel zur Saison 2017/18 mit deutlichem Ergebnis gewonnen und ist nach einem 5:0 erster Spitzenreiter der Kreisoberliga Oberlausitz. Dabei unterschätzten die Gastgeber den Liganeuling zu keiner Zeit und ließen die Gäste kaum ins Spiel kommen. Die Ludwigsdorfer Neuzugänge Roy Stübner, Björn Nitsche und Florian Seifert zeigten sich gut in die Mannschaft integriert, wie auch Thomas Witzmann, der mit einem Hattrick maßgeblich zum klaren Erfolg der Rauschwalder beitrug. Witzmann, der zur Saison 2014/15 von Gelb-Weiß Görlitz ablösefrei zu Post Dresden ging und nach der Saison 2015/16 ein Studienprogramm "Arbeiten und Reisen" ("Work and Travel") in Australien und Neuseeland absolvierte, könnte im Angriff zur echten Bereicherung für die Rauschwalder werden. Erneut Spielrecht beim GFC hat übrigens Tobias Eberlein, der ebenfalls vom SV Ludwigsdorf kommt und maßgeblich Verdienst daran hatte, daß die Rauschwalder in der Saison 2010/11 den Klassenerhalt schafften.

 

Die erste Torchance hatten die Gastgeber in der zehnten Minute, aber Martin Fettke verpaßte die scharfe Eingabe von Max Schnitte knapp. Der antrittschnelle Sandro Jäkel hatte nur vier Minuten später die erste Möglichkeit für Germania, doch David Eckner konnte ihn im letzten Moment entscheidend beim Abschluß stören. Ein schönes Solo des Offensiv-Verteidigers Pierre Garbe führte in der 20. Minute zum Führungstor der Rauschwalder. Der Paß von Garbe kam zu Felix Grundmann, der SSV-Torwart Jens Knospe mit einem Schuß von der Strafraumgrenze überwand. Die Gäste zeigten sich nur wenig beeindruckt und versuchten zum Ausgleich zu kommen. Erneut Jäkel kam in dieser Phase nach zu kurzer Abwehr der Rauschwalder zu einer Torchance, Roy Stübner im GFC-Kasten hatte mit dessen Kopfball jedoch keine Probleme (29.). Nach Foul von Lukas Schubert bekam der GFC einen Freistoß, den Alexander Hensolt an den Querbalken setzte (34.). Doch in Folge sorgte Witzmann für klare Verhältnisse. Nach schöner Kombination von Grundmann über Schnitte gelang Witzmann zunächst das 2:0 (37.). Wenig später traf Witzmann nach guter Vorarbeit von Schnitte zwar nur an den Pfosten (39.), überlistete den SSV-Keeper aber nur eine Minute später nach Zuspiel von Hensolt mit einem weiten Heber zum 3:0 (40.). Es folgte ein Distanzschuß von Fettke, den der Torwart der Gäste zur Ecke lenkte (41.).

       

Die Rauschwalder blieben auch in der zweiten Halbzeit spielbestimmend, mußten aber bei gelegentlichen gefährlichen Kontern der Germanen immer auf der Hut sein. Auf der anderen Seite war es Garbe, dessen Sturmlauf auf der rechten Seite erneut zu einem Treffer führte. Die präzise Flanke kam zu Witzmann, der nur zwei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit auf 4:0 erhöhte (47.). Drei Minuten später versuchte sich Grundmann mit straffem Freistoß von der Strafraumgrenze, den SSV-Tormann Knospe kompromißlos abfaustete. In der 54. Minute betätigte sich Garbe zum dritten Mal als erfolgreicher Vorlagengeber und bediente Schnitte, der den Ball aus Nahdistanz ins Netz setzte. Es folgte eine Tormöglichkeit für Fettke, Keeper Knospe war aber zur Stelle (58.). Eine der letzten Chancen der Gäste hatte Jäkel, der Schuß aus spitzem Winkel bedeutete für GFC-Torwart Stübner aber kein Problem (63.). In der 73. Minute tauchte Garbe erneut am Strafraum der Germanen auf, doch diesmal verzog der angespielte Schnitte den Schuß. Die Chance zum Ehrentreffer für Germania hatte Dave Smiletzki zehn Minuten vor Spielschluß. Doch sein Drehschuß kam genau auf Tormitte zum GFC-Keeper.

 

Torfolge: 1:0 Felix Grundmann (20.), 2:0 Thomas Witzmann (37.), 3:0 Thomas Witzmann (40.), 4:0 Thomas Witzmann (47.), 5:0 Max Schnitte (54.)

 

Aufstellung Rauschwalde: Roy Stübner - Pierre Garbe, Christian Rolle (ab 65. Paul Röke), Florian Seifert, David Eckner, Thomas Witzmann (ab 80. Martin Wieczorek), Björn Nitsche, Alexander Hensolt, Felix Grundmann, Max Schnitte, Martin Fettke

 

Gelbe Karte: Max Schnitte

 

Aufstellung SSV Görlitz: Jens Knospe - Daniel Haußig, Daniel Kretzschmar, Christian Tomiczny, Dominik Scholze, Robert Noske, Stefan Marx (ab 46. Sebastian Tews), Maik Kühnel (ab 60. Rocky Liebe), Dave Smiletzki, Lukas Schubert, Sandro Jäkel (ab 84. Frank Ressel)

 

Gelbe Karte: Lukas Schubert, Rocky Liebe

 

Zuschauer: 110

 

Schiedsrichter: Oliver Seib, 02827 Görlitz (Holtendorfer SV) |Wolfgang Pallmann, 02826 Görlitz (Grün-Weiß Gersdorf) | Frank-Peter Schubert, 02828 Görlitz (LSV Friedersdorf)

 

02. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 19. August 2017 NFV Gelb-Weiß Görlitz II - GFC Rauschwalde 0:4 (0:0)

Die Gastgeber hielten das Spiel nicht nur lange Zeit offen, sondern hätten auch in Führung gehen können. Erst ein von Alexander Hensolt direkt verwandelter Freistoß aus etwa 30 Meter Entfernung brachte die favorisierten Rauschwalder zu Beginn der Schlußviertelstunde in Front. Den Gästen gelang nun fast alles und so erhöhte Felix Grundmann in der 77.Minute auf 2:0. Viele Angriffe liefen über den eingewechselten Martin Wieczorek, dessen Flanke Daniel Markus eine Minute später im eigenen Strafraum an die Hand ging. Beim fälligen Strafstoß überwand Wieczorek NFV-Torwart Tino Neumann mit einem straffen Schuß (78.). Den Endstand besorgte Grundmann, der nach cleverem Anspiel über die NFV-Verteidigung plötzlich frei an der Strafraumgrenze stand (90.).

 

Torfolge: 0:1 Alexander Hensolt (75.), 0:2 Felix Grundmann (77.), 0:3 Martin Wieczorek (78./EM), 0:4 Felix Grundmann (90.)

 

Aufstellung NFV Görlitz: Tino Neumann - Clemens Simon (ab 65. Maik Jurke), Alexander Varga, Nico Bischoff, Moritz Schulze, Rico Franke (ab 82. Andre Exner), Kevin Engelhardt, Daniel Markus, Simon Suchomski, Christopher Thiel, Nick Lange (ab 84. Paul Mikoleizik)

 

Gelbe Karte: Rico Franke

 

Aufstellung Rauschwalde: Markus Preuß - Pierre Garbe, Franz-Benedikt Gerlich, Christoph Preuß, Björn Nitsche, Felix Grundmann, Alexander Hensolt, Thomas Witzmann, David Eckner, Florian Seifert, Paul Röke (ab 46. Martin Wieczorek)

 

Gelbe Karte: Paul Röke

 

Zuschauer: 112

 

Schiedsrichter: Marcel Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig) | Christoph Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig) | Jens-Uwe Feist, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)

 

03. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 26. August 2017 GFC Rauschwalde - Stahl Rietschen-See 0:2 (0:1)

Nach dem hervorragenden Start in die neue Saison bekam es der GFC Rauschwalde auf dem Sportplatz Biesnitz mit einem schwer bespielbaren Gegner zu tun. Beide Mannschaften begannen verhalten und mit taktischer Disziplin. Der erste gute Angriff gelang den Gastgebern, als Martin Wieczorek mit tollem Antritt von der Mittellinie startete und Stahl-Torwart Marco Engmann prüfte, der den Schuß aber zur Ecke lenken konnte. Der folgende Eckstoß führte durch David Eckner dann zu einem Treffer, den der Schiedsrichter jedoch aus einer Abseitsposition erzielt sah. Der Gegenangriff führte dann postwendend zum Führungstor der Gäste. Stahl erhielt einen Freistoß am linken Strafraumeck, den Martin Klepac direkt verwandelte. In die Abwehrmauer hatte sich Stepan Duda gestellt, der beim Schuß den Kopf wegzog, sodaß Roy Stübner im Rauschwalder Gehäuse den Ball viel zu spät sah (12.). Danach stellten die Rietschner mit viel Laufarbeit die Räume zu und provozierten so bei Rauschwalde viele Fehlpässe, um vor allem mit dem schnellen Duda und weiten Bällen in die freien Räume zu starten. Dessen Schuß in der 20. Minute ging aber deutlich über das GFC-Gehäuse. Nach einer halben Stunde spielte Eckner einen präzisen Paß auf Paul Röke, der in den Stahl-Strafraum gestartet war. Röke verpaßte jedoch den besten Moment zum Abschluß und ließ sich vom Torwart zu weit abdrängen, sodaß der Schuß aus spitzem Winkel für Keeper Engmann kein Problem war.

 

Gleich nach der Halbzeitpause kam Felix Grundmann nach genauem Zuspiel von Wieczorek frei zum Schuß, doch der ging einige Zentimeter über die Querlatte (55.). Eine scharfe Eingabe von der Grundlinie durch Wieczorek zischte acht Minuten später quer am Stahl-Kasten vorbei. Auch Röke verpaßte den Ball knapp. Der erste zwingende Angriff der Gäste hätte in der 67. Minute fast zum zweiten Treffer für die Rietschner geführt, aber GFC-Schlußmann Stübner machte sich ganz lang und angelte sich den Ball. Die Rauschwalder erspielten sich viele Torchancen, nur waren die am Ende nicht zwingend genug ausgespielt. So wurde ein Schuß von Eckner nach einem Eckball von Grundmann erneut zur Ecke abgewehrt, in Folge dieser wurde Grundmann beim Abschluß entscheidend gestört (71.) und der Stahl-Keeper konnte den Ball problemlos aufnehmen. Diese und andere Situationen nahmen die Gäste nun dankbar an und Mätzchen wie Fallsucht und Zeitspiel wurden vom jungen Schiedsrichter wohl weder erkannt noch geahndet. Wenig motivierend für die Gastgeber war, daß ihnen ein weiterer Treffer - diesmal von Grundmann - erneut wegen einer Abseitsposition aberkannt wurde. Bei einem Gegenangriff der Gäste spielte sich Alexander Ullrich in eine gute Position, doch sein Schuß ging am langen Eck vorbei (82.). Seine Torgefährlichkeit unterstrich Duda wenig später, als er sich auf der linken Angriffseite energisch von seinem Bewacher löste und mit einem Querpaß den eingewechselten Florian Klose anspielte, der am rechten Eck des GFC-Kastens stehend aus Abseitsposition zum 0:2 einschoß. Daß sich die Gastgeber am Ende verschaukelt fühlten, ist verständlich und gut nachvollziehbar. Allerdings verstanden sie es auch nicht, mit einem eigenen Treffer die Pläne der Gäste zu durchkreuzen. Die waren zwar in diesem Spiel nicht besser, nutzten aber clever die Gunst der Umstände.

 

 

Torfolge: 0:1 Martin Klepac (12.), 0:2 Florian Klose (84.)

 

Aufstellung Rauschwalde: Roy Stübner - Pierre Garbe, Christian Rolle, Christoph Preuß, Henrik Dietrich, Felix Grundmann, Thomas Witzmann, Martin Wieczorek, David Eckner, Björn Nitsche, Paul Röke

 

Gelbe Karte: Christian Rolle

 

Aufstellung Rietschen: Marco Engmann - Nico Kambor, Daniel Czorny, Martin Bienst, Lukas Nitsche (ab 70. Florian Klose), Alexander Ullrich, Viktor Divis, Martin Klepac, Stepan Duda, Lukasz Szynke, Ondrej Brezar

 

Gelbe Karte: Martin Klepac, Stepan Duda

 

Zuschauer: 52

 

Schiedsrichter: Sebastian Mieth, 02681 Halbendorf/Gebirge (Motor Cunewalde), Richard Brabandt, 02733 Cunewalde (Motor Cunewalde), Rüdiger Brabandt, 02733 Cunewalde (Motor Cunewalde)

 

04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 09. September 2017 Lok Schleife - GFC Rauschwalde 1:1 (1:0)

Quelle: Homepage der SV Lok Schleife

 

Am 04. Spieltag der aktuellen Saison in der Kreisoberliga empfing die Lok die sehr gut gestarteten Gäste vom GFC Rauschwalde. Dass der starke Saisonstart der Gäste kein Zufall war, zeigten die GFC'ler auch auf dem Sportplatz am Jahnring, auf dem sich die Gastgeber bei Keeper Benjamin Knox bedanken konnten, dass es zur Halbzeit mit einer 1:0 Führung in die Kabine ging. Denn die Gäste hatte mehrfach die Chance einzunetzen, aber Knox war immer auf der Höhe und vereitelte mehrere sehr gute Einschusschancen.

 

Aber von vorn, die Görlitzer begannen hellwach und waren um Spielkontrolle bemüht. Sehr ballsicher und durch kluge Verlagerungen ließen sie unsere Lok Jungs laufen, quasi über die gesamte Spielzeit. Viele Abschlüsse durch Grundmann und Fettke konnten aber von Lokkeeper Knox entschärft werden. Schleife hatte kaum Chancen und wenn, dann nur durch Fehler vom Gegner. So in der 23. Minute, als Briesemann einem Innenverteidiger den Ball abnahm und mit letztem Einsatz auf Michlenz ablegte. Dieser ließ noch seinen Gegner stehen und vollendete aus 16 Metern zur Führung seiner Schleifer. Im Übrigen ein Einstand nach Maß bei seinem Comeback nach der verletzungsbedingten Zwangspause. So ging es mit einer schmeichelhaften Führung in die Halbzeit, da der GFC es versäumte seine Überlegenheit in klaren Torchancen auszudrücken.

 

Die zweite Hälfte war sehr ruppig geführt von beiden Seiten, was oft zu Frust gegenüber dem Schiedsrichter führte. Dieser hatte allerhand zu tun. Das Spiel war noch das gleiche, Rauschwalde rannte an, ohne zwingende Chancen zu haben und Lok fand kaum statt in der Offensive. Kurz vor Schluss änderte sich das aber, als das Schleife eine hunderprozentige Möglichkeite hatte. Zuerst traf Torjäger Briesemann das leere Tor nicht, danach scheiterte Phillip Dokter im eins gegen eins am Torwart Stübner. Im direkten Gegenzug konnten Urbitsch und Schurmann nicht ausreichend klären und Eckner bedankte sich zwei Minuten vor Schluss mit dem Ausgleich. Rauschwalde traf sogar in der Nachspielzeit noch zur Führung, diese wurde aber zum Glück durch den Linienrichter vereitelt, der zurecht auf Abseits entschied.

 

Torfolge: 1:0 Jonas Michlenz (23.), 1:1 David Eckner (88.)

 

Aufstellung Schleife: Benjamin Knox - Dominik Schubert, Steve Schurmann, Felix Lampe, Philipp Urbitsch, Robert Kranig (ab 65. Thomas Holz), Jonas Michlenz (ab 76. Kristian Ulbricht), David Sonnert, Philip Dokter, Lars Briesemann, Leonardo Bläse

 

Gelbe Karte: David Sonnert, Steve Schurmann, Thomas Holz

 

Aufstellung Rauschwalde: Roy Stübner - Florian Seifert, Franz-Benedikt Gerlich (ab 76. Maximilian Köppe), Christian Rolle, Christoph Preuß, Henrik Dietrich, Alexander Hensolt, Felix Grundmann, Björn Nitsche, Martin Fettke, David Eckner

 

Gelbe Karte: Henrik Dietrich, Alexander Hensolt

 

Zuschauer: 89

 

Schiedsrichter: Steffen Seidel, 02906 Niesky (Blau-Weiß Lodenau) | Sebastian Winkler, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser) | Enrico Petrick, 02923 Rothenburg (Grün-Weiß Uhsmannsdorf)

 

06. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 23. September 2017 GFC Rauschwalde - Rot-Weiß Olbersdorf 2:0 (1:0)

In einem völlig verregneten Spiel kam der GFC Rauschwalde zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg, da sich die Olbersdorfer vor allem in der ersten Halbzeit kaum Torchancen erspielen konnten. Ihr Spielführer Martin Linke war durch das Fehlen des rotgesperrten Stammliberos Björn Günther viel mit Abwehraufgaben beschäftigt und so kam Rot-Weiß erst nach einer halben Stunde zur ersten guten Torgelegenheit durch Kevin Frahm, aber GFC-Torwart Roy Stübner hielt dessen Schuß (33.). Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gastgeber bereits zahlreiche Möglichkeiten zum Führungstor, doch nur Felix Grundmann konnte seine Chance in der 11. Minute mit straffem Schuß von der Strafraumgrenze nutzen. Zuvor hatten Martin Fettke und Max Schnitte mit ihren Schußversuchen das Tor verfehlt (8./9.). In der 23. Minute wurde ein Treffer von Christian Rolle nicht gegeben, da Schiedsrichter Frank Domel zuvor ein Foulspiel gesehen hatte. Zu einer guten Torchance kam auch Alexander Hensolt in der 38. Minute, aber der Olbersdorfer Torwart Erik Köhler war eher am Ball.

               

In der zweiten Hälfte hatte zunächst Björn Nitsche die Chance, das Ergebnis zu erhöhen (48.), wurde aber von Keeper Köhler abgeblockt. Das 2:0 gelang dann Fettke in der 53. Minute nach Zuspiel von Schnitte. Zwei Minuten später wehrte der Olbersdorfer Torwart einen Schuß von Schnitte zur Ecke ab. Nach einer Stunde fanden sich die Gäste zu einigen gefälligen Kontern. Einen davon schloß Robert Wunderlich mit straffem Schuß von der Strafraumgrenze ab, den GFC-Keeper Stübner sicher parierte (60.). Den nächsten Schuß von Wunderlich wehrte Keeper Stübner zum Eckball ab, den Wunderlich danach aus Nahdistanz freistehend am GFC-Kasten vorbeisetzte (67.). In der Schlußviertelstunde hatte der GFC dann noch die Chance zur Resultatsverbesserung. Der Drehschuß von Schnitte wurde vom Olbersdorfer Schlußmann jedoch pariert (75.), wenig später schoß Rolle über die Querlatte (76.) und der Gästetorwart ließ sich auch zuletzt bei einem Schuß von Hensolt nicht mehr überraschen (89.). (cr)

 

Torfolge:  1:0 Felix Grundmann (11.), 2:0 Martin Fettke (53.)

 

Aufstellung Rauschwalde: Roy Stübner - Pierre Garbe, Florian Seifert, Christian Rolle, Henrik Dietrich, Felix Grundmann, Alexander Hensolt, Björn Nitsche, Max Schnitte, Martin Fettke, David Eckner (ab 67. Christoph Preuß)

 

Gelbe Karte: Alexander Hensolt

 

Aufstellung Olbersdorf: Erik Köhler - Paul Winkler, Markus Kracht, Martin Linke, Markus Glauche, Robert Wunderlich, Toni Hartwich, Conrad Ursinus (ab 70. Tobias Schattel), Stefan Saalbach, Kevin Frahm, Abdul Yakubu (ab 49. Philipp Kunze)

 

Gelbe Karte: Abdul Yakubu, Paul Winkler

 

Zuschauer: 41

 

Schiedsrichter: Frank Domel, 02943 Weißwasser (Blau-Weiß Kromlau) | Hagen Gahner, 02959 Schleife (Lok Schleife) | Falk Lehnigk, 02953 Groß Düben-Halbendorf (SV Reichwalde)